Fortbildungsangebote

Gemäß § 14 Abs. 6 BNotO hat sich der Notar in dem für seine Amtstätigkeit erforderlichen Umfang fortzubilden. Auf Anfrage der Notarkammer ist er verpflichtet, über die Erfüllung seiner Fortbildungspflicht zu berichten. Rechtsanwälte, die die notarielle Fachprüfung erfolgreich absolviert haben, müssen gem. § 5b Abs. 1 Nr. 4 BNotO ab dem auf das Bestehen der notariellen Fachprüfung folgenden Kalenderjahr im Umfang von jährlich mindestens 15 Zeitstunden an notarspezifischen Fortbildungsveranstaltungen der Notarkammern oder der Berufsorganisationen teilnehmen.

Der Kriterienkatalog zur Feststellung der notarspezifischen Ausrichtung von Fortbildungsveranstaltungen, den die Bundesnotarkammer in Abstimmung mit den Landesjustizverwaltungen im Bereich des Anwaltsnotariats entwickelt hat, steht im Bereich „Notarservice“ als berufsrechtliche Regelung zum Abruf bereit.

Die nachfolgende Auflistung gibt einen Überblick über alle Fortbildungsveranstaltungen, die die Westfälische Notarkammer anbietet. Die notarspezifischen Fortbildungsveranstaltungen sind gesondert ausgewiesen.

19. April 2024 | 09:00 - 16:15 Uhr

1 x 1 der notariellen Gebührenrechnung

Seminar-Nummer

104/2024

Veranstaltungsort

Bochum, DAI-Ausbildungscenter und DAI eLearning Center


Referent:

  • Tondorf Frank

Gebühren

Für Mitglieder
195 €
ermäßigt: 185 €

Für Nicht-Mitglieder
325 €

Zielgruppen:

  • Notarinnen und Notare
  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Notariat

Beschreibung:

6 Zeitstunden

 

Anmeldung:

Melden Sie sich ausschließlich online auf www.anwaltsinstitut.de für den Live-Stream (Nr. 035168) oder

für die Präsenzveranstaltung (Nr. 035167) an.

 

Hinweis:

Es gelten die Teilnahmebedingungen des DAI. Diese sind abrufbar unter:
www.anwaltsinstitut.de/teilnahme

 

Inhalt:

Das 1x1 der notariellen Kostenrechnung: formgerecht, formwirksam und anzuwenden Basisvorschriften für jede Gebührenrechnung!


Insbesondere geht es hier um das Erkennen und Bewerten von verschiedenen und besonderen Beurkundungsgegenständen sowie die richtige Bewertung bei Anwendung der Ausnahmevorschriften des § 109 Abs. 2 GNotKG. Die Veranstaltung richtet sich sowohl an Einsteiger in das notarielle Gebührenrecht aber auch an Anwender die sich für die schematischen Schritte der Erstellung der korrekten Gebührenrechnung interessieren. Die Veranstaltung wird sowohl einen theoretischen aber auch praktischen Teil enthalten, so dass das erlernte Wissen an praktischen Fallbeispielen umgesetzt werden kann.

 

Live-Stream und Präsenz:

Diese Fortbildung findet als Hybrid-Veranstaltung statt. Sie haben die Wahl: Nehmen Sie online im DAI eLearning Center oder vor Ort teil. Natürlich haben Sie als Online-Teilnehmer/in ebenso die Möglichkeit, Ihre Fragen an die Referenten zu stellen. Wir begleiten Sie in einem Textchat durch die Veranstaltung und bringen Ihre Fragen in die Veranstaltung ein. Während der Vorträge verfolgen Sie in Ihrem Browser die Referenten im Video, die Präsentationsfolien sowie die Interaktion im Chat.

 

Arbeitsprogramm:

I. Grundstruktur einer notariellen Gebührenrechnung

1. Fälligkeit

2. Auftrag

3. Verjährung

4. Rechtsbehelfsbelehrung

5. Zurückbehaltungsrecht

6. Beitreibung

7. Formwirksamkeit, Erfordernisse

II. Erkennen „mehrere Rechtsverhältnisse“

III. Unzulässige Verfahrenswertbildung und deren Folgen, § 93 Abs. 2

IV. Unrichtige Sachbehandlung

V. Zeitpunkt der Wertberechnung, Belastungen

VI. Zusatzgebühren

1. Die Gebühr für Amtstätigkeiten außerhalb bestimmter Uhrzeiten

2. Die Gebühr für fremdsprachliche Tätigkeiten eines Notars

3. Die Gebühr für Tätigkeiten außerhalb der Geschäftsstelle

VII. Auslagen

VIII. Praktische Wertberechnungsbeispiele

1. Aus dem Bereich Vollmachten und Zustimmungen

2. Aus dem Bereich Immobilienrecht

3. Aus dem Familienrecht

4. Aus dem Erbrecht

5. Aus dem Register- und Gesellschaftsrecht

 

 

Verfügbarkeit und Buchung


Seminaranmeldung ist nicht möglich.

26. April 2024 | 09:00 - 16:15 Uhr

Aktuelles Steuerrecht für Notare (Veranstaltung im Sinne von § 5b Abs. 1 Nr. 4 BNotO)

Seminar-Nummer

106/2024

Veranstaltungsort

Bochum, DAI-Ausbildungscenter und DAI eLearning Center


Referent:

  • Wartenburger Lucas

Gebühren

Für Mitglieder
195 €

Für Nicht-Mitglieder
325 €

Zielgruppen:

  • Notarinnen und Notare
  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Notariat

Beschreibung:

6 Zeitstunden - mit Nachweis nach § 5b Abs. 1 Nr. 4 BNotO

 

Inhalt

Die Tagung richtet sich an steuerrechtlich interessierte Notare und angehende Notare. Sie behandelt die aktuellen praktischen Probleme der Schnittstellen von Zivil- und Steuerrecht. Die notarielle Vertragsgestaltung steht dabei im Mittelpunkt. Der Veranstaltung werden die aktuelle Rechtsprechung des BFH und die Anweisungen des BMF und der Länder zugrunde gelegt. Dabei werden die Konsequenzen für steuerlich vorteilhafte Gestaltungen herausgearbeitet, wobei die damit ggf. verbundenen zivilrechtlichen Schwierigkeiten nicht außer Acht gelassen werden. Eine aktuelle Arbeitsunterlage begleitet die Veranstaltung.

 

Live-Stream und Präsenz

Diese Fortbildung findet als Hybrid-Veranstaltung statt. Sie haben die Wahl: Nehmen Sie online im DAI eLearning Center oder vor Ort teil. Natürlich haben Sie als Online-Teilnehmer/in ebenso die Möglichkeit, Ihre Fragen an die Referenten zu stellen. Wir begleiten Sie in einem Textchat durch die Veranstaltung und bringen Ihre Fragen in die Veranstaltung ein. Während der Vorträge verfolgen Sie in Ihrem Browser die Referenten im Video, die Präsentationsfolien sowie die Interaktion im Chat.

 

Anmeldung

Melden Sie sich ausschließlich online auf www.anwaltsinstitut.de für den Live-Stream (Nr. 035164) oder

für die Präsenzveranstaltung (Nr. 035163) an.

 

Hinweis

Es gelten die Teilnahmebedingungen des DAI. Diese sind abrufbar unter: www.anwaltsinstitut.de/teilnahme

 

Arbeitsprogramm

I. Grunderwerbsteuer

1. Aktuelles zu Anzeigepflichten, insbes. § 16 Abs. 5 GrEStG

2. Grundstückszurechnung – wem „gehört“ das Grundstück für Grunderwerbsteuerzwecke
    (aktuelle Rechtsprechung, GLE vom 16.10.2023)?

3. Befristete Weitergeltung des alten Status für Personengesellschaften

4. Bemessungsgrundlage bei Übernahme von Belastungen

5. Aktuelle Rechtsprechung zu § 6a GrEStG

II. Erbschaft- und Schenkungsteuer

1. Besteuerung von Sachvermächtnissen

2. Verschonungsregeln – erneut vor dem BVerfG (1 BvR 804/22)

3. Aktuelle Fragen zum Verwaltungsvermögen

4. Bedarfsabfindung im Ehevertrag / Scheidungsvereinbarung

5. Aktuelles zum Familienheim

6. Pflichtteil und Erbschaftsteuer

7. Nießbrauchsgestaltungen, insbesondere Auswirkungen auf die Bewertung

8. Nießbrauch bei Vermögensumschichtung / Surrogation

III. Immobilien

1. Vermutung der Einkünfteerzielungsabsicht und Ausnahmen davon

2. § 23 EStG – kurzfristige Vermietung einzelner Räume

3. Details zur Selbstnutzung; Scheidungsfalle

4. Überlassung vor Veräußerung

IV. Unternehmensbesteuerung

1. § 8c KStG – Behandlung von Verlusten im Jahr der Veräußerung

2. Gesellschafterbürgschaften und Gesellschafterdarlehen in der Krise

3. Gewerbesteuer: Grundstücksüberlassung unter verbundenen Gesellschaften –
   ist die erweiterte Kürzung möglich?

4. Abfärbung bei Mitunternehmerschaften – aktuelle Rechtsprechung zur Seitwärtsabfärbung
    und Aufwärtsabfärbung

5. Sonderbetriebsvermögen in der Unternehmensnachfolge

6. Grenzen der Verlustnutzung bei Anteilsveräußerungen (Rotationsmodell, Über-Pari-Emission)

7. vGA und verdeckte Einlagen bei Kapitalerhöhungen

8. KSt-Option – aktuelle Änderungen

9. Zuwendung der Beteiligung an einer Innengesellschaft

10. Aktuelles zur Anerkennung der Organschaft

V. Gemeinnützigkeitsrecht

· Aus dem Bereich Vollmachten und Zustimmungen

 

Verfügbarkeit und Buchung


Seminaranmeldung ist nicht möglich.