Fortbildungsangebote

Gem. § 14 Abs. 6 der Bundesnotarordnung hat sich der Notar in dem für seine Amtstätigkeit erforderlichen Umfang fortzubilden. Auf Anfrage der Notarkammer ist der Notar verpflichtet, über die Erfüllung seiner Fortbildungspflicht zu berichten. Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte, die die notarielle Fachprüfung erfolgreich absolviert haben, haben bis zu ihrer Ernennung zur Notarin / zum Notar eine jährlich 15-stündige Fortbildungsverpflichtung gem. § 6 Abs. 2 S. 1 Nr. 4 BNotO zu erfüllen.

Die nachfolgende Auflistung gibt einen Überblick über die notarspezifischen Fortbildungsveranstaltungen, die im Bezirk der Notarkammer Hamm angeboten werden.

27. November 2020

Vertragsvorbereitung, -gestaltung und Abwicklung von Grundstücks-, Wohnungseigentums- und Erbbaurechtskaufverträgen

Referenten:

Frank Tondorf, Notariatsleiter, Essen

Datum:

27. November 2020

Ort:

Essen, Hotel Bredeney

Zeit:

10.00 Uhr bis 17.30 Uhr (6 Zeitstunden)

Kostenbeitrag:

190,00 € (USt.-befreit)

Nr.:

034035 (DAI)
21/2020 (Westfälische Notarkammer)

Inhalt

Themenschwerpunkt ist insbesondere die Beachtung der aktuellen Rechtsprechung zum Notarregress in Bezug auf die Themen „ungesicherte Vorleistung“ sowie „Treuhandaufträge“. Die „sichere“ Vertragsgestaltung im Hinblick auf die Themen Insolvenz, Zwangsversteigerung und die Beteiligung von sog. „unsicheren“ Gläubigern sind weitere Inhalte der Veranstaltung.

Ausschließlich anhand von Fallbeispielen aus der Praxis wird die Vorbereitung, Durchführung und Abwicklung von Immobiliarverträgen dargestellt. Umfangreiche Musterformulierungen für verschiedene Fallgestaltungen der täglichen notariellen Tätigkeiten im Zusammenhang mit der Durchführung von solchen Verträgen werden durch den Referenten anschaulich und nachvollziehbar dargestellt.

Das Seminar wird von einer ausführlichen Unterlage begleitet.

Hinweis

Es gelten die Teilnahmebedingungen des DAI. Diese sind abrufbar unter: www.anwaltsinstitut.de/teilnahme

Anmeldung und Programm