Fortbildungsangebote

Gem. § 14 Abs. 6 der Bundesnotarordnung hat sich der Notar in dem für seine Amtstätigkeit erforderlichen Umfang fortzubilden. Auf Anfrage der Notarkammer ist der Notar verpflichtet, über die Erfüllung seiner Fortbildungspflicht zu berichten. Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte, die die notarielle Fachprüfung erfolgreich absolviert haben, haben bis zu ihrer Ernennung zur Notarin / zum Notar eine jährlich 15-stündige Fortbildungsverpflichtung gem. § 6 Abs. 2 S. 1 Nr. 4 BNotO zu erfüllen.

Die nachfolgende Auflistung gibt einen Überblick über die notarspezifischen Fortbildungsveranstaltungen, die im Bezirk der Notarkammer Hamm angeboten werden.

2. Jahreskurs für Quer- und Wiedereinsteiger in das Notariat – Einführungs-lehrgang „Notariat von A bis Z“

Leitung:

Dr. Jens Neie, Notar, Würzburg
Werner Tiedtke, Notariatsoberrat i. R., München

Referenten:

Christian Bachmayer, LL.M., Notar, Eppingen
Lars-Henning Behrens, LL.M., Rechtsanwalt und Notar, Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht, Frankfurt
Professor Walter Böhringer, Notar a. D., Heidenheim
Udo Hagemann, Notarfachreferent, Bürovorsteher, Burscheid
Andreas Kersten, Leitender Notarmitarbeiter, Essen
Jens Marxmeier, Rechtsanwalt und Notar, Essen
Dr. Jens Neie, Notar, Würzburg
Dr. Daniel Seebach, LL.M. (Chicago),Notar, Lindlar
Dr. Markus Sikora, Notar, München
Jörg Steffen, Notarfachwirt, Berlin
Stefan Thon, Rechtsanwalt und Notar, Berlin
Werner Tiedtke, Notariatsoberrat i. R., München
Dr. Hans-Joachim Vollrath, Notar, München
Stefan Wegerhoff, Notar, Hennef

Datum:

19. September 2019 bis 21. März 2020

Ort:

Bochum, DAI-Ausbildungscenter

Zeit:

Donnerstags und Freitags jeweils 9.00 Uhr bis 17.15 Uhr,
Samstags 9.00 Uhr bis 12.45 Uhr (105 Zeitstunden)

Kostenbeiträge:

2.495,00 € (USt.-befreit) bei Gesamtbuchung
495,00 € (USt.-befreit) pro Teil

Nr.:

033435 (DAI); 21/2019 (Westfälische Notarkammer)

Inhalt

Der Einführungskurs will vor allem Quereinsteigern erste Grundlagen zu allen wesentlichen Aufgaben eines Notars und zu den Arbeitsabläufen im Notariat vermitteln. Der Lehrgang ist somit in erster Linie für Mitarbeiter/innen im Notariat geeignet, die keine Ausbildung als Notarfachangestellte absolviert ha­ben. Für die Teilnahme an der Seminarreihe sind Grundkenntnisse zu den angebotenen Themen von Vorteil. Die Lehrgangsinhalte sind aber auch zur Vermittlung und Festigung von vorhandenem Basis­wissen geeignet. Der Lehrgang spricht daher auch Notarfachangestellte an, die nach längerer Beschäf­tigungspause eine Wissensauffrischung benötigen. Schließlich steht der Lehrgang auch Mitarbei­tern/innen von Notaren offen, die sich in der Ausbildung befinden und ihr Erlerntes auffrischen und vertiefen wollen sowie allen Interessierten im Bereich des Notariats. Der Unterricht erfolgt durch Nota­rinnen und Notare, Notarassessorinnen und Notarassessoren und erfahrene Notarmitarbeiter/innen. Alle Teilnehmer erhalten für die Seminarinhalte ausführliche Manuskripte, die ein Nacharbeiten des erlernten Stoffes erleichtern und praktische Hilfestellung im Büroalltag leisten können.

Der Lehrgang wird in insgesamt sechs 2 ½-Tages-Seminaren (jeweils Donnerstag bis Samstagvormit­tag) durchgeführt. Am Samstag wird jeweils das auf die vorhergehenden Tage bezogene Kostenrecht gelehrt.

Neben dem Gesamtlehrgang mit allen 6 Modulen können auch einzelne Module gebucht werden.

Weitere Infos, Programm und Anmeldung

Urkundenvorbereitung von A bis Z

Referent:

Frank Tondorf, Notariatsleiter, Essen

Datum:

6. September 2019

Ort:

Münster, Factory Hotel

Zeit:

10.00 Uhr bis 17.30 Uhr (6 Zeitstunden)

Kostenbeitrag:

190,00 € (USt.-befreit)

Nr.:

033386 (DAI)
12/2019 (Westfälische Notarkammer)

Inhalt

Im Alltag des Notariates sind die Mitarbeiter häufig mit der Vorbereitung vieler Urkunds- und Entwurfs­geschäfte beauftragt. In diesem Zusammenhang ist es von Wichtigkeit, dass sie einen das Basiswissen der Mitarbeiter überschreitenden Wissensstand im Hinblick auf materielle und formelle Aspekte der Gestaltung der häufig vorkommenden Amtsgeschäfte des Notars haben. Hier ist auch kostenrechtli­ches Wissen erforderlich, da die Beachtung des § 21 GNotKG sonst zu möglichen unrichtigen Sach­behandlungen führen könnte.

Weitere Infos, Programm und Anmeldung