Pressemitteilungen / News

Mit Unternehmervollmacht Handlungsfähigkeit sicherstellen

Publiziert am 23 Januar 2023 von Schleswig-Holsteinische Notarkammer

Schleswig-Holsteinische Notarkammer. Ist ein Unternehmer durch einen schweren Unfall oder plötzliche Krankheit nicht mehr geschäftsfähig, kann er nicht ohne Weiteres vom Ehepartner vertreten werden. Wurde nicht rechtzeitig ein Vertreter benannt und mit einer Unternehmervollmacht ausgestattet, steht die Firma führungslos dar, was im schlimmsten Fall den Ruin bedeutet. Zudem können in die Vollmacht entsprechende Weisungen aufgenommen werden, die sicherstellen, dass die Geschäfte im eigenen Sinne fortgeführt werden. Aufgrund der weitreichenden Befugnisse sollte absolutes Vertrauen zwischen dem Unternehmer und dem Bevollmächtigten bestehen. Empfehlenswert ist auch das Vorbereiten eines Notfallkoffers, durch den berechtigte Vertreter auf einen Blick alle wichtigen Pläne, Kopien bedeutender Dokumente sowie Hinweise zum Aufbewahrungsort der Originale erhalten.

Weiterlesen
Mit Unternehmervollmacht Handlungsfähigkeit sicherstellen
Ohne Ausstellung einer Unternehmervollmacht steht die Firma im Falle eines schweren Unfalls des Unternehmers führungslos da. © Foto: Matthias Zomer_pexels.com

Schutz vor Zwangsversteigerung bei Zahlungsunfähigkeit

Publiziert am 09 Januar 2023 von Schleswig-Holsteinische Notarkammer

Schleswig-Holsteinische Notarkammer. Viele Menschen erfüllen sich ihren Traum vom Eigenheim mit einem Immobilienkredit. Finanzielle Engpässe können das jedoch schnell zum Albtraum werden lassen. Eine sechsmonatige Frist schützt Kreditnehmer, die vorübergehend nicht in der Lage sind, ihre Raten zu zahlen, vor einer sofortigen Zwangsversteigerung.

Weiterlesen
Schutz vor Zwangsversteigerung bei Zahlungsunfähigkeit
Kann ein Hauseigentümer den Kredit der Bank nicht bedienen, schützt eine sechsmonatige Frist vor der Zwangsversteigerung. © Foto: Berna Namoglu_shutterstock.com

Den „digitalen Nachlass“ regeln

Publiziert am 12 Dezember 2022 von Westfaelische Notarkammer

Westfälische Notarkammer. Egal, ob in den sozialen Medien, bei Streamingdiensten, in Form von E-Mail-Accounts, Blogs und Vlogs, Kundenkonten bei Shopping-Seiten oder durch die zunehmend digitale Verwaltung unseres Lebens – wir alle hinterlassen Spuren im World Wide Web. Viele dieser Inhalte wie beispielsweise Fotos können tief in unsere Privatsphäre eingreifen. Doch was passiert im Falle unseres Ablebens? Dass es auch den digitalen Nachlass rechtzeitig zu regeln gilt, wird noch allzu selten bedacht.

Weiterlesen
Den „digitalen Nachlass“ regeln
Jeder hinterlässt Spuren im Internet. Noch zu selten wird bedacht, dass auch der digitale Nachlass rechtzeitig geregelt werden sollte. © Foto: Jonas Leupe_unsplash.com

Bei vorzeitigem Erbe Nießbrauch vereinbaren

Publiziert am 28 November 2022 von Schleswig-Holsteinische Notarkammer

Schleswig-Holsteinische Notarkammer. Wollen Immobilienbesitzer ihr Haus oder ihre Wohnung den eigenen Kindern übertragen, um frühzeitig das Erbe zu regeln, müssen sie nicht zwingend ausziehen. Behalten sich die ehemaligen Eigentümer bei einer Schenkung das Recht zum Nießbrauch vor, können sie selbst dort wohnen bleiben oder das Objekt zur Altersvorsorge vermieten. Nießbraucher müssen den zur Nutzung anvertrauten Gegenstand in seinem Zustand erhalten und gewöhnliche Unterhaltskosten übernehmen. Die individuelle Ausgestaltung wie die Verteilung der Rechte und Pflichten sowie die Dauer des Nießbrauchs wird in einem notariellen Nießbrauchvertrag festgehalten.

Weiterlesen
Bei vorzeitigem Erbe Nießbrauch vereinbaren
Behalten sich Immobilieneigentümer bei einer Schenkung das Recht zum Nießbrauch vor, können sie selbst dort wohnen bleiben. © Foto: Maria Ziegler_unsplash.com

Ehevertrag vereinfacht die Scheidung

Publiziert am 07 November 2022 von Westfaelische Notarkammer

Westfälische Notarkammer. Eine Scheidung ist für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Vor allem was den Umgang miteinander sowie finanzielle Angelegenheiten betrifft, fällt es häufig schwer, klare Regelungen zu treffen. In jedem Fall ist es sinnvoll, getroffene Vereinbarungen notariell beurkunden zu lassen. Geht es um Unterhaltsfragen, ist die Beurkundung durch den Notar sogar zwingend erforderlich.

Weiterlesen
Ehevertrag vereinfacht die Scheidung
Ein Ehevertrag kann dabei helfen, bei einer Scheidung leichter Regelungen zum Beispiel zu finanziellen Angelegenheiten zu treffen. © Foto: Aleksandar Mijatovic_shutterstock.com

Online-Gründung einer GmbH

Publiziert am 24 Oktober 2022 von Schleswig-Holsteinische Notarkammer

Schleswig-Holsteinische Notarkammer.  Seit dem 1. August 2022 können Bargründungen von Gesellschaften mit beschränkter Haftung und Unternehmergesellschaften sowie Anmeldungen zum Handelsregister vollständig digital durchgeführt werden. Ermöglicht wird dies durch das im Bundestag beschlossene Gesetz zur Umsetzung der europäischen Digitalisierungsrichtlinie (DiRUG). Das physische Erscheinen vor einem Notar wird fortan bei der Gründung einer GmbH nicht mehr nötig sein, auch wenn weiterhin ein Notar die Gründung begleiten und beim Handelsregister anmelden muss. Das Online-Verfahren ermöglicht eine beschleunigte, bequeme und unkomplizierte Gründung einer GmbH. So können beispielsweise Unternehmensgründer, die verstreut in Deutschland oder im Ausland leben, auf Reisen zu einem Notar verzichten. Dennoch bleibt es bei der bewährten Beratung und Expertise von Notaren.

Weiterlesen
Online-Gründung einer GmbH
Seit dem 1. August 2022 ist es möglich eine GmbH vollständig digital und ohne physischem Erscheinen vor einem Notar zu gründen. © Foto: Marek Levak_pexels.com

Rechte und Pflichten von Wohnungseigentümern

Publiziert am 26 September 2022 von Westfaelische Notarkammer

Westfälische Notarkammer. Wer eine Eigentumswohnung kauft, erwirbt neben der einzelnen Wohnung in einem Mehrfamilienhaus auch das Grundstück – und zwar zusammen mit der übrigen Wohnungseigentümergemeinschaft. Interessenten sollten vor dem Kauf die Teilungserklärung einsehen, um sich über die Flächen, die nur ihnen gehören, das Gemeinschaftseigentum sowie Sondernutzungsrechte zu informieren. Soll ein Kfz-Stellplatz mitgekauft werden, muss dieser im Wohnungsgrundbuch beziehungsweise in der Teilungserklärung ausdrücklich vermerkt sein oder über eine eigene Grundbuchbezeichnung (Teileigentumsgrundbuch) im Kaufvertrag explizit genannt werden. Zudem benötigen die neuen Besitzer für einige Umbaumaßnahmen oder eine gewerbliche Nutzung die Zustimmung der Eigentümergemeinschaft. Hinzu kommen monatliche Kosten für die Verwaltung und Instandhaltung der gesamten Immobilie.

Weiterlesen
Rechte und Pflichten von Wohnungseigentümern
Potenzielle Käufer einer Eigentumswohnung sollten die Teilungserklärung einsehen, um sich über die Eigentumsverhältnisse zu informieren. © Foto: Sigmund_unsplash.com

Erbvertrag statt Testament

Publiziert am 12 September 2022 von Schleswig-Holsteinische Notarkammer

Schleswig-Holsteinische Notarkammer . Viele Erblasser wünschen sich für ihr Erbe eine andere Aufteilung, als sie die gesetzliche Erbfolge vorsieht. Ein Notar hilft, die optimal zu den individuellen Lebensverhältnissen passende Lösung auszuarbeiten. Für eheähnliche Lebensgemeinschaften und pflegebedürftige Personen kann sich beispielsweise ein Erbvertrag eignen.

Weiterlesen
Erbvertrag statt Testament
Unverheiratete Paare können kein gemeinsames Testament aufsetzen. Stattdessen kann ein Erbvertrag eine gute Lösung sein. © Foto: Fizkes_shutterstock.com

Pflichtteilsanspruch trotz Trennung

Publiziert am 29 August 2022 von Westfaelische Notarkammer

Westfälische Notarkammer. Im Falle einer Scheidung gibt es viele Dinge zu klären. Richtig kompliziert kann es werden, wenn einer der Ehepartner stirbt. In dieser Situation entscheidet der Stand des Scheidungsprozesses zum Zeitpunkt des Todes über die Erbansprüche des hinterbliebenen Ehepartners.

Weiterlesen
Pflichtteilsanspruch trotz Trennung
Im Todesfall bleibt bei einer Trennung der Pflichtteilsanspruch bestehen. Ein notarieller Pflichtteilsverzicht verhindert dies. © Foto: Carolyn_Franks_shutterstock.com

Vermietete Immobilie erben

Publiziert am 15 August 2022 von Schleswig-Holsteinische Notarkammer

Schleswig-Holsteinische Notarkammer . Nicht selten gehören Immobilien zum Nachlass eines Verstorbenen. Falls diese vermietet sind, geht auch das Mietverhältnis auf den Erben über. Der Erbe nimmt dadurch im Mietvertrag die Stelle des Verstorbenen ein. Die Mieter sind darüber zu informieren.

Weiterlesen
Vermietete Immobilie erben
Ist eine vermietete Immobilie Teil des Erbes, geht auch das Mietverhältnis auf den Erben über. © Foto: Wondervisuals_shutterstock.com

Alle News finden Sie bei https://ratgeber-notar.de/.